Forschernachmittag

Beim Forschernachmittag an der SRS war für die Forscherinnen und Forscher der sechsten Jahrgangsstufen einiges geboten. Sie durchliefen in Gruppen vier verschiedene Workshops. Dabei versuchten sie sich am Bau einer Leonardobrücke (Herr Feldmann), bauten ihre eigene Sonnenuhr und durchliefen einen Optik-Parcours (Physikseminar: Herr Franz, Herr Herrmann, Frau Kaiser und Frau Schiffner), bei dem sie selbständig experimentieren und dabei verschiedene optische Phänomene erkunden durften. Bei Herrn Rupprecht lernten die jungen Forscher, wie man mit nur zwei Händen bis 1023 zählen kann, wenn man das Dualsystem beherrscht und wurden zudem zu mathematischen Zauberern ausgebildet.
Zur "Abkühlung" fanden sich in der Pause alle Schülerinnen und Schüler in der Aula ein. Dort zeigte Herr Ringer was man mit flüssigem Stickstoff so alles anstellen kann. Bei -196°C zersplitterten Rosen in tausend Teile, bildeten sich wabernde Dampfschwaden und mit einer Banane wurde ein Nagel in einer Platte versenkt.
Nach einem kurzweiligen und lehrreichen Nachmittag fand so ein weiterer Baustein unserer Forscher im Rahmen unserer MINT-Schule erfolgreich und mit begeisterten Schülern statt.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed