Auf das Eis gegangen

Eisschnelllauf an der SRS – schon fast eine Tradition

Dieses Schuljahr wurde den Schülern der Realschule im Sport ein besonderer Luxus geboten: Statt „nur“ mit dem Lehrer aufs Eis zu gehen wurden die Schüler dieses Jahr von einem Profi betreut. Sascha Wendl, selbst ehemaliger Schüler der Schönwerth Realschule leistete sein freiwilliges soziales Jahr im Sport ab. Dazu hatte er nicht nur den allgemeinen Übungsleiter Schein erworben, sondern auch den C-Trainer Schein im Eishockey abgelegt. Wann immer Schüler im Rahmen des Sportunterrichts aufs Eis gingen war er da, um seine Erfahrungen weiterzugeben. Ob es um das Anziehen von Schuhen, das Aufbauen von Parcours oder einfach nur eine helfende Hand ging, Sascha Wendl war da und unterstütze uns Sportlehrer.

Auch Sascha war bereits als Schüler der Schule ein Mitglied der Eisschnelllaufmannschaft, und so war es ein besonderes Anliegen von ihm dieses Jahr möglichst viele Schüler zur Teilnahme an diesem Wettbewerb zu qualifizieren. Fast alle Schüler unserer Schule haben den Wettbewerbs-Parcours geübt, aber nur wer diesen deutlich unter einer Minute absolvieren konnte durfte unsere Schule beim Wettbewerb vertreten.

Am 1. Februar fuhren wir mit 8 Mannschaften zum Bezirksfinale nach Mitterteich. Um einen der begehrten Startplätze in den Mannschaften zu bekommen fand in Amberg im Stadion ein Qualifikationslaufen statt. Aber auch die Zeiten der schnellsten Schüler aus dem Sportunterricht wurden mit einbezogen.

Am Ende des spannenden Wettkampftages hatten wir dann in zwei der vier Kategorien den obersten Platz auf dem Treppchen erlaufen und unser Ticket für die Bayrischen Meisterschaften in Inzell erkämpft.

Am 13. Februar starteten wir mit dem Bus nach Inzell und trainierten am Abend auf der 400m Bahn der Max Aicher Arena. Dem Elternbeirat ist es zu verdanken, dass niemand hungrig ins Bett gehen musste und nach Pizzas ging es zurück in unser Quartier.

Am nächsten Tag wurde schon beim Einmarsch der Mannschaften klar, dass es ein harter Wettkampf werden würde. Die Teilnehmer aus ganz Bayern kamen aus Eishockeyhochburgen wie Landshut, Selb und Füssen und auch Eisschnellläufer aus Inzell waren vertreten.

Die Mannschaft Mädchen IV verpasste den 3. Platz um vier Sekunden, den Jungs der gleichen Altersklasse fehlten sieben Sekunden. Das tolle Trostpflaster kam aber am Ende der Siegerehrung: Lukas Krieger war der Schnellste Teilnehmer aus ganz Bayern. Erhard Keller, Olympiasieger in Sapporo und Grenoble überreichte nicht nur die Urkunde, sondern auch ein persönliches Erinnerungsstück an unseren Schüler und signierte die Urkunde.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed