Big Band, Bach und Boarisch

Traditioneller „Musischer Abend“ an der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule wartete mit breit gefächertem Programm auf

Gewohnt schwungvoll eröffnete die Big Band – mit ungefähr 20 Schülern das größte Ensemble der Schule – den sommerlich-heißen Konzertabend, der diesmal wieder in der Aula des neu sanierten Altbaus stattfinden konnte. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Matthias Schall setzte das Ensemble unter der bewährten Leitung von Anton Lottner – der auch die Moderation übernommen hatte - das musikalische Programm fort. Bei „Brass in the Basement“ traten auch die sonst eher auf Begleitfunktion reduzierten tiefen Bläser in den Vordergrund. Es folgten Klavierbeiträge am neu restaurierten Flügel der Schule: Thorsten Wallner (7b) spannte mit der eher zarten „Musette“ von Johann Sebastian Bach und dem schwungvollen „I´m a Pirate“ („Piraten der Karibik“) den Bogen vom Barock zur aktuellen Filmmusik. Auch Adam Leifridt (5c) widmete sich mit der „Comptine d´un autre ete“ der Filmmusik („Die fabelhafte Welt der Amelie“), wobei er sowohl mit seinem virtuosen Klavierspiel als auch mit seinem Auftritt den Charakter der Hauptfigur gut vermitteln konnte.

Eine spontan formierte Rock-Band aus der Klasse 9b (Michael Weigert - E-Piano, Artur Nonnenmacher – Gitarre; Emilio Morawiec - Bass, Jacob Schwab - Drums) stellte zwei absolute Klassiker der Rockmusik, „House oft he Rising Sun“ sowie „Tears in Heaven“ als eindrucksvolle Instrumentalversionen vor. Margarita Nazarov (9c) konnte mit ihrem impulsiven Gesang von „Let it go“ das Publikum begeistern. Marie Birner, Luzia Ehbauer, Janine Fritsche, Johanna Meiler, Violette Ulrich und Michelle Wallner (alle 9e) boten eine schwungvolle Tanzdarbietung zu „Rock around the clock“, was das Publikum zum Mitswingen animierte. Trotz tropischer Hitze konnten auch Tanzpartner aus dem Publikum für eine zweite Runde motiviert werden. Die eigentliche Pianistin für „River flows in you“ war zwar kurzfristigst erkrankt, Julia Eckl (7c) übernahm aber sehr spontan und überzeugte durch absolute Souveränität. Eine Reminiszenz an die Schul-Kirwa vom Mai brachten die authentischen boarischen Beiträge des Volksmusik-Ensembles Julian Baumgartner, Moritz Koberstein sowie Louis und Marco Übler. „Die Sternpolka“ der Bläserklasse schloss sich stilistisch perfekt an. Die Bläserklasse ist eine Einrichtung der Schule, die in der 5. und 6. Klasse im Rahmen des regulären Unterrichts freiwillig besucht werden kann und grundlegende Kenntnisse der Musiktheorie, des Ensemblespiels und natürlich das Erlernen eines Blasinstruments beinhaltet. „Oh when the saints“ spannte den lebendigen jazzigen Bogen zum anschließenden „Let´s play Dixie“ des Saxophonsolisten Erik Wild (5d). Mit der Schulband betrat ein weiteres Ensemble der Schule die Bühne. Bei „Stay with me“ standen die Sängerinnen (Julia Eckl und Jasmin Keski) im Vordergrund, v.a. Solistin und 10.-Klässerin Jasmin Keski beeindruckte durch impulsiven Gesang. Dies setzte sich bei „Spirits“ fort, wobei hier auch Moritz Koberstein an der Gitarre, Lilly Pfab am E-Piano sowie Leon Panzer und Roman Klein an den Drums Akzente setzen konnten. Beim kraftvollen Schlussstück „Ex´s and Oh´s“ konnte das gesamte Ensemble sowohl seine wahre Power als auch perfekte Abstimmung untereinander zeigen. Begeisterter Schluss-Applaus bei den Schlussworten durch Moderator Anton Lottner spiegelte nochmals einen gelungenen musikalischen Abend. „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“ – der Rausschmeißer der Bigband – animierte sowohl manchen zum spontanen Mittanzen als auch zum anschließenden Biergartenbesuch.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed