Grammer Infotruck

Am Freitag, den 13.10.2017 gab die Firma Grammer uns 14 Schülern der Klasse 9F des Mathezweigs einen Einblick in die Berufe der Metall- und Elektroindustrie. Ab 9.35 Uhr fuhren wir mit Herrn Ringer und zwei Referendaren per Bus nach Kümmersbruck. Dort wurden wir in den Info Truck eingeladen, in dem wir viele verschiedene Bereiche eines Berufes ausprobieren konnten, wie beispielsweise das Programmieren eines Aufzuges oder ein Kunstwerk in einen Metallblock fräsen zu lassen. Außerdem bestand die Möglichkeit Tests durchzuführen indem man seine Stärken und Schwächen eingab, um dann zu sehen, für welche Berufe man geeignet wäre und von welchen man lieber die Finger lassen sollte. Anschließend bekamen wir eine 25-minütige Werksführung eines Auszubildenden mit passender Schutzkleidung. Dabei konnte man jeden einzelnen Bereich der Fertigung eines Sitzes beobachten. Um 11.20 Uhr machten wir uns auf den Weg zurück zur Schule.

Eileen Frost, Hannah Pospiech  9f

 

Am Freitag, den 13.10.2017, besuchten wir zusammen mit unserer Mathematiklehrerin Frau Hillebrand und Herrn Herrmann die Firma Grammer. Treffpunkt war um 8:00 Uhr an der Schule. Nach einer kurzen Anwesenheitskontrolle fuhren wir direkt mit dem Bus los. Als wir um ca. 8:25 Uhr an der Pforte ankamen, wurden wir von zwei Arbeitern der Firma begrüßt und zum ME-Infotruck (Berufsorientierung im Bereich Metall und Elektro) geführt. Dort bekamen wir von Frau Lubeke und Herr Datman eine kurze Einführung in den Truck und wurden anschließend in zwei Gruppen aufgeteilt. Jede der beiden Schülergruppen führte mit Herrn Datman im unteren Teil des Trucks praktische Übungen durch, um einen Einblick in das Berufsleben mit Maschinen zu bekommen. Währenddessen wurde dem anderen Teil im oberen Stockwerk von Frau Lubeke die Website www.me-vermitteln.de vorgestellt, auf der viele Fragen rund um das Thema Berufe und Bewerbung beantwortet und erklärt werden. Nach dem einstündigen Aufenthalt im Info-Truck wurden wir wieder abgeholt. Nun wäre eigentlich eine Sicherheitseinweisung mit anschließender Werksführung geplant gewesen, doch leider war dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Deswegen mussten wir schon gegen 10:00 Uhr wieder aufbrechen und sind ungefähr 15 Minuten später an der Schule angekommen, wo es dann mit normalem Schulalltag weiterging.

Auch ohne die Werksführung gefiel uns Schülern der Ausflug sehr gut. Vor allem die praktischen Aufgaben haben Spaß gemacht und waren zudem auch sehr informativ.

Lukas Franz 9a

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed