Känguru-Mathematik

Der mathematische Känguru-Wettbewerb findet seit 1995 jährlich am dritten Donnerstag im März statt. Dabei gilt es, bei 30 Aufgaben – mit je fünf Lösungsvorschlägen – die richtige Antwort herauszufinden. Was sich in der Theorie recht leicht anhört, ist in Wirklichkeit ziemlich schwer, da es sich um knifflige Mathematik- und Logikaufgaben handelt. Zudem werden falsche Antworten mit Punktabzug bestraft.

Doch in erster Linie ist das Ziel des Wettbewerbs, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken. Dies ist auch an der Schönwerth-Realschule gelungen. Mit 69 Teilnehmern der Jahrgangsstufen fünf bis sieben haben dieses Jahr zahlreiche Schülerinnen und Schüler gerätselt.

Von allen Teilnehmern gelang Jan Philippe Börner aus der Klasse 5 a der weiteste Känguru-Sprung, also die größte Anzahl richtig gelöster Aufgaben in Folge, weshalb er das obligatorische T-Shirt gewann. Herzlichen Glückwunsch!

Wie üblich gingen auch alle anderen Teilnehmer nicht leer aus. Für ihr Engagement erhielten sie den so genannten „Preis für alle“, in diesem Jahr einen Qwürfel. Darüber hinaus gab es für jeden Schüler eine Broschüre, die neben den Aufgaben und Lösungen viele zusätzliche spannende Knobeleien enthält. So kann sich jeder, der das möchte, schon vorbereiten für das nächste Jahr, wenn am dritten Donnerstag im März wieder „Känguru-Tag“ ist.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed