Starkes Eishockey in starken Trikots

von Rupprecht Andreas

Jährliche Tradition im Schuleishockey ist der Schönwerth-Pokal in der Amberger Eishalle. Die teilnehmenden Teams kamen von der Bertolt Brecht Schule Nürnberg, den Schulen aus Selb, aus den Schulen aus dem Stiftland und natürlich das ausrichtende Team Amberg.

Seit einigen Jahren findet Eishockey an der Schönwerth-Realschule als eine Sport Arbeitsgemeinschaft zusammen mit dem Gregor Mendel Gymnasium Amberg und in Zusammenarbeit mit dem ERSC Amberg statt. Aber auch Schüler anderer Schulen können an dem wöchentlich stattfindenden Training teilnehmen.

Dieses Jahr bestand das Team Amberg aus Schülern der Staatlichen Realschule Amberg , der Wirtschaftsschule, dem Gregor Mendel Gymnasium, dem Erasmus Gymnasium, der Mittelschule Kümmersbruck. und der Walter-Höllerer-Realschule Sulzbach. Die Schüler des Teams Amberg spielen in verschiedenen Vereinen, wie beim EV Regensburg , bei den Nürnberg Ice Tigers, bei dem EV Weiden und natürlich beim ERSC Amberg. Oder auch einfach nur einmal pro Woche im Schultraining. Bernhard Keil, der Jugendtrainer des ERSC Amberg, mit Unterstützung durch Felix Graml, einem ehemaligen Schüler der Realschule schaffte das schier Unmögliche: Sie formten eine Mannschaft, die Spieler der höchsten Ligen mit Anfängern verbindet. Ein Team, in dem die Großen den Kleinen helfen und gleichzeitig als Vorbild dienen.

Noch bevor das Turnier begann, konnten wir unsere neuen Trikots präsentieren. Richard Wagner, ein ehemaliger Schüler und Vertreter der Spedition Wagner hatte uns freie Hand gegeben neue Trikots zu entwerfen, welche die Farben der Schule und die Farben des Unternehmens beinhalten. Letztendlich hatten die Spieler der Mannschaft die Entscheidung über das Design und wir konnten unsere neuen Trikots das erste Mal im Turnier tragen.

Gleich im Eröffnungsspiel traf Amberg auf die Schüler aus Nürnberg. Sie trainieren in der Partnerschule des Leistungssports, der Bertolt-Brecht-Schule und spielen alle bei den Ice Tigers Nürnberg. Aber trotz der Überlegenheit der Nürnberger konnten wir einige Tore erzielen.

Auch im zweiten Spiel wurde schnell klar, dass die Spieler aus Selb den Schülern aus dem Stiftland überlegen waren. Und trotzdem war es ein faires Spiel, bei dem beide Mannschaften immer wieder bis vor das Tor des Gegners vordrangen, aber leider konnte nur Selb in diesem Spiel Tore erzielen. Auch unsere Mannschaft musste sich Selb geschlagen geben, aber nicht ohne den Selber Torwart zweimal dazu zu bringen, hinter sich zu greifen zu müssen. Und auch wenn das Niveau der Mannschaften sehr unterschiedlich war, so muss man hervorheben, dass jeder Schüler sehr fair spielte. Die großen Zehntklässler nahmen Rücksicht auf die kleinen Fünftklässler und Profispieler auf Anfänger.

Beim Spiel um den ersten Platz, das zwischen Selb und Nürnberg stattfand, ging es hoch her. Nach einem sehr ausgeglichenen Match konnte Nürnberg mit 7:3 Toren den Turniersieg verbuchen.

Im letzten Spiel des Tages trafen die Mannschaften aus dem Stiftland und Amberg aufeinander. Auch hier waren die Leistungen sehr ausgewogen und kurz nachdem Amberg den Führungstreffer erzielt hatte, konnte Mitterteich auch schon ausgleichen. Erst gegen Ende der 30-minütigen Spielzeit konnte Amberg sich durchsetzen und den dritten Platz des Turniers erringen.

Bei der Siegerehrung überreichte das Schulleitungsmitglied Herr Schön allen Mannschaften Pokale.

Das Erinnerungsfoto bereitet bereits jetzt Vorfreude auf das Turnier im kommenden Jahr.

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed