Unternehmer auf Zeit – Das Projekt Junior an der SRS-Amberg

Zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 haben 8 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 das Schüler-Unternehmen „Fleur“ ins Leben gerufen. Das Projekt Junior wird für die Dauer eines Jahres vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln unterstützt. Die Jugendlichen lernen bei diesem Projekt eine sogenannte Junior-Firma aufzubauen, um die Vorgänge im realen Wirtschaftsleben zu erfahren und zu gestalten.

Sinn und Zweck dieses Projektes ist das Kennenlernen typischer Geschäftsprozesse wie Marktforschung, Unternehmensführung, Produktion, Marketing, Public Relations sowie Grundlagen des Rechnungswesens. Neben Wirtschaftskenntnissen werden auch die sogenannten Soft Skills wie Teamarbeit und Kooperation besonders gefördert.

Die jugendlichen Firmengründer einigten sich auf die Produktion und den Vertrieb von Schmuck, der nach den Wünschen der Kunden individuell gestaltet werden soll.

Das Projekt Junior findet zum zweiten Mal an der SRS-Amberg statt und den acht Schülerinnen und Schülern des „Fleur“- Teams bietet sich eine gute Möglichkeit eigene Erfahrungen zu sammeln, v.a. Organisation, Ausdauer, Teamfähigkeit, Kommunikation oder Präsentationen in der Öffentlichkeit.

Schülerfirma Filzmeister

Am 04.02.2016 fand die zweite Hauptversammlung der Schülerfirma Filzmeister an der Schönwerth-Realschule Amberg statt. Die Versammlung diente dazu, die Anteilsscheineigner über die bisherigen und zukünftigen Tätigkeiten des Schülerunternehmens aufzuklären. Nach einer Vorstellung der Firma und einem kurzen Abriss über deren Entstehung folgten Berichte aus den Abteilungen Produktion, Marketing, Finanzen sowie der Verwaltung. Besonderen Wert legten die Schüler auf die Umsätze, die durch den Verkauf von selbst designten Handyhüllen und Schlüsselanhängern erzielt wurden. Mit den bisherigen Zahlen ist das Filzmeister-Team sehr zufrieden, trotzdem wünscht es sich für das laufende Geschäftsjahr eine Umsatzsteigerung, die man durch besseres Marketing erreichen will.

Berichtet wurde auch über Projekte, die schon abgeschlossen sind und Ziele, die für die Zukunft gesetzt wurden. Nachdem die Formalitäten geklärt waren, stand die Schülerfirma ihren Aktionären noch für Fragen zur Verfügung, präsentierte ihre Produkte, außerdem konnten sich die Anteilseigner am Buffet bedienen. Insgesamt kann auf einen gelungenen Nachmittag zurückgeblickt werden.