Schönwerth-Realschule
Amberg
IT ab
Jahrgangsstufe 6
Breitgefächertes
Berufsvorbereitungsangebot
Viellfältiges
MINT-Angebot
Gebundene
Ganztagesklasse
Bläserklasse
und Big-Band
Stützpunktschule
Fußball
Tutorensystem

Herzlich willkommen

auf unserer Homepage. Hier bieten wir Ihnen eine Zusammenstellung dessen, was die Realschule im Allgemeinen ausmacht und uns als Schönwerth-Realschule im Besonderen auszeichnet.

All dies und noch viel mehr finden Sie auch hier in unserer Imagebroschüre.

 

Am Mittwoch, den 27.03.2019 findet von 17:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr der Informationsabend zum Übertritt an unsere Schule statt.

Während die künftigen Realschüler die Schule in Gruppen bei Chemie, Physik, Sport u.v.m erkunden dürfen, erhalten die Eltern wertvolle Auskünfte über die Schulart Realschule und insbesondere über unsere Schule in der neuen Aula.

Weiter ist für alle Eltern auch eine kurze Schulhausführung geplant.

Im Foyer der Aula stellen sich zusätzlich die wählbaren Profilfächer (Forscher, Theater, Video, Bläser, Haushalt/Ernährung, Schach, Fußball) vor.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ca. 350 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen feierten am 15.02.2019 bestens gelaunt auf der SMV-Faschingsparty. Leon Gehr (Klasse 10A) leitete auf vorbildliche Weise das Organisationsteam, das bereits im Vorfeld viel Arbeit hatte. Am Tag der Feier gab es ebenfalls noch genügend zu tun. Aber dank der zahlreichen SMV-Helfer konnte die Party pünktlich um 16:30 Uhr starten. Der DJ und die Schülersprecher sorgten sofort für Stimmung. Auch für die Verpflegung war bestens gesorgt. Der Elternbeirat mixte wie in jedem Jahr leckere Cocktails, die SMV bot Sandwiches, Gebäck und Getränke an und am Fairtrade-Stand gab es faire Säfte und Cookies. Die Schülerfirma präsentierte zudem ihre selbst hergestellten Artikel. Viele Schülerinnen und Schüler sowie auch ein paar mutige Lehrkräfte wagten sich an ein Karaoke-Battle im Essensraum der Ganztagesklasse. Höhepunkte waren – wie eigentlich immer – der „Kuss-Walzer“ und die Maskenprämierung. In diesem Jahr gestaltete sich letztere aufgrund der zahlreichen kreativen und wirklich fantasievollen Masken relativ schwierig. Schließlich konnten dann aber doch die Sieger gekürt werden. Die Party selbst dauerte bis in die späten Abendstunden hinein, und bis das Schulhaus wieder in den Urzustand versetzt worden war, zeigte der Zeiger schon auf 23:00 Uhr. Durch die Zusammenarbeit der gesamten Schulfamilie (von den SMV-Helfern über den Hausmeister bis hin zu Lehrkräften und der Schulleitung) konnte einmal mehr eine außerschulische Aktivität stattfinden, an die sich alle Teilnehmer sicher gerne zurückerinnern werden.

In einem bewegenden Vortrag berichtete Markus Neumann, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Hilfsorganisation Sea-Eye, interessierten Eltern sowie allen Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen über die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen im Mittelmeer. Mehrere Wochen lang steuerte der Seemann aus Kümmersbruck selbst die Sea-Eye, einen umgebauten Fischkutter, zwischen den Küsten Libyens und Maltas, um nach Flüchtlingsbooten in Seenot Ausschau zu halten. Das Mittelmeer ist mittlerweile zu einem Grab für zahlreiche Flüchtlinge geworden. Die Authentizität der Berichterstattung (mit teils schockierenden Bildern, Filmen und Zahlen) fesselte Schüler wie auch Eltern und Lehrkräfte gleichermaßen. Es wurde deutlich herausgestellt, wie wichtig, gleichzeitig aber auch gefährlich und teilweise frustrierend die (überwiegend ehrenamtliche) Tätigkeit der Hilfsorganisation Sea-Eye ist. Herr Neumann hatte sich dankenswerterweise zu diesem Vortrag bereit erklärt, der im Rahmen des „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-Programms an der SRS Amberg angeboten wurde. Ein Grundgedanke der Organisatoren war, das Flüchtlingsproblem nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, was laut Herrn Neumann gerade angesichts der aktuellen Entwicklungen unheimlich wichtig wäre.   

„Das hat mir was gebracht.“ – mit diesem Resümee beschloss am Mittag des 12. Februar 2019 die große Mehrheit der 9. Klässler ihren Schultag. An diesem Tag fand im kompletten Untergeschoss des Neubaus das jährliche Berufswahlseminar statt, zu dem heuer noch mehr Referenten geladen waren als in den Vorjahren. Erstmals konnten die Schülerinnen und Schüler fünf anstelle der bisherigen vier Berufe vorauswählen, über die sie sich an diesem Tag informieren wollten. Möglich war dies durch eine geringe Verkürzung der einzelnen Workshopzeiten und besonders durch kürzere Pausen, so dass mehr Zeit für Input zur Verfügung stand. Zu den 31 von externen Fachleuten vorgestellten Ausbildungsberufen kam mit dem „Training Vorstellungsgespräch“ die Möglichkeit hinzu, auch in diesem Bereich Informationen aus erster Hand einzuholen. Ebenfalls neu im Schuljahr 2018/19 war, dass die gemeinsame Auftakteinheit für alle 9. Klassen in der Aula unter dem Thema „Bewerbungsunterlagen“ stand.

Die von Berufsberaterin Andrea Feil - der besonderer Dank gebührt - und den Beratungslehrkräften Krisztina Sprenger und Christian Schön gemeinsam organisierte Veranstaltung überspannte ein weites Berufsspektrum, das neben beliebten und oft gewählten Ausbildungsberufen auch einige „Nischenberufe“ abdeckte, so dass möglichst für jeden etwas dabei war. Einige Referenten hatten auch wieder Auszubildende mitgebracht, von denen manche selbst Schönwerth-Realschüler gewesen waren.

Das Berufswahlseminar 2019 war für alle Beteiligten eine „runde Sache“: für die Schüler gewinnbringend, für die Organisatoren aus diesem Grunde lohnend und für die Referenten eine gute Möglichkeit für Nachwuchsrekrutierung. Letztere zeigten sich in mehrerer Hinsicht sehr zufrieden: nicht nur mit den kulinarischen Köstlichkeiten, die aus Schülerhand unter der Regie von Hauswirtschaftslehrerin Jasmin Last liebevoll zubereitet worden waren und den inhaltlichen Austausch zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben geschmacklich abrundeten, sondern auch mit dem Interesse und dem guten Benehmen der Schönwerth-Realschüler.

Ergo: auf ein Neues im Schuljahr 2019/20!

Regensburg, Weiden, Neustadt, Cham, ... Alle hatten schulfrei! Wegen Schnee im Winter! Sowas schreckt unsere Ganztagesklassen schonmal gar nicht ab. In der Nachmittagspause wurden schnell ganz gemäß der Gleichstellung und Gendering außen vor zwei Schneefrauen mit den Namen "Erika" und Corinna" gerollt. Die Ergebnisse und auch der Spaß dabei lassen sich sehen und schmücken hoffentlich noch ein paar Wintertage unseren Pausenhof.

Der MINT-Unterricht der SRS ist um ein Highlight reicher. Die Firma SIEMENS, vertreten durch Herrn Graml, übergab unseren Schülern drei hochwertige Löt-Mirkoskope. Eines kann mittels wirefire sogar direkt mit Computern oder Beamern verbunden werden. Spontan bauten es der Fachvorsitzende für Chemie, Herr Haberl und die Chemielehrerin Frau Schmidt während der Übergabe in den laufenden Unterricht ein. Die Schüler konnten Kristalle unter dem Mikroskop bewundern. Dem Schülerwunsch, das Mikroskop mit nach Hause zu nehmen, konnte aber nicht entsprochen werden. Das großzügige Präsent wird auch im Profil der Forscher künftig in den Versuchen eingebaut werden.  

Am Freitag, 11.01.2019 sind die Kreissieger des Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ im ACC-Restaurant durch die Wirtschaftsjunioren Amberg-Sulzbach geehrt worden. Insgesamt nahmen über 450 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen aller weiterführenden Schulen der Region an dem Wettbewerb teil, in dem Wissen zu den Bereichen Wirtschaft, Ausbildung, Finanzen, Gründung und Unternehmertum, Digitale Wirtschaft sowie Internationales und Globalisierung abgefragt wurde.

Erste Kreissiegerin wurde in diesem Jahr die Schülerin Alina Dieter (9C) unserer Schule. Alle drei Kreissieger erhielten Urkunden und Geldpreise. Alina darf nun zudem im März am Bundesfinale in Montabaur/ Rheinland-Pfalz teilnehmen.

Einmal einen kreativen, vom Schulunterricht abweichenden Blick auf die Mathematik werfen. Diese Möglichkeit ließen sich 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6C nicht entgehen und nahmen am Wettbewerb „Mathe im Advent 2018“ teil. Vom 01. bis zum 24. Dezember gab es täglich eine Mathematikaufgabe von den Mathe-Wichteln zu lösen, wobei einige interessante neue Seiten der Mathematik entdeckt wurden. Fast 125 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dieses Jahr mitgespielt!
Im Klassenspiel traten die Kinder gemeinsam gegen alle anderen deutschsprachigen Klassen an. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6C konnten von allen abgegebenen Antworten 65 % richtig lösen. Als Dank und Anerkennung erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde von der deutschen Mathematiker-Vereinigung.
Mathe im Advent zeichnet auch jedes Jahr die „engagierteste und beste Schule“ in den verschiedenen Schulformen aus. Vielleicht gelingt es ja im nächsten Jahr weitere Klassen für diesen originellen Wettbewerb zu begeistern.

Neben den angebotenen Wahlfächern finden für die in der 5ten Klasse gewählten Profile viele Aktionen statt.
Ein Highlight war der Profiltag der 6ten Klassen im Dezember.

Die "Fußballer" spielten ein Turnier in der FH-Turnhalle aus, das die Fußballer der 6b im Finale gegen die 6e gewann.

Tolle Geschenke stellten die "Designer" her.  Die selbst hergestellten Badekugeln in Form von Cupcakes in hübscher Verpackung fanden sicher den Weg unter den Weihnachtsbaum.

Die Forscher führten am Computer selbstständig Frequenzanalysen durch, retteten im Breakout-Raum die Welt durch das Lösen mathematischer Rätsel, bauten unglaubliche tragfähige Brücken von bis zu 3 Metern Länge aus sechzehn 30cm langen Brettern und besuchten das Akustiklabor der OTH.

Für alle Teilnehmer war es ein zwar anstrengender, aber auch toller Profiltag.  

In der neunten Jahrgangsstufe wird im Fach Wirtschaft und Recht das Thema „Geld- und Kapitalmarkt“ ausführlich behandelt. Dabei werden wichtige Bankgeschäfte und Geldanlagemöglichkeiten besprochen. Auch das Thema „Berufsfindung“ nimmt einen hohen Stellenwert ein. In diesem Zusammenhang besuchten wir (BwR-Teil der Klasse 9C) am Mittwoch, 19.12.2018 zusammen mit Herrn Grüssner, die Volksbank-Raiffeisenbank Amberg (Geschäftsstelle in der Bahnhofsstraße).

Nach einem herzlichen Empfang durch die Mitarbeiter Frau Sandra Löw und Herrn Mario Gebhardt folgte ein kurzer Vortrag über die wesentlichen Aufgaben- und Zuständigkeitsbereiche der Europäischen Zentralbank (EZB), deren Arbeitsweise sich ja auf alle nationalen Banken auswirkt. Einige Punkte davon hatten wir auch bereits im Unterricht behandelt. Daran anschließend erzählte uns Frau Löw allgemeine Aufgaben der VR-Banken bevor wir eine Führung durch das vierstöckige Gebäude erhielten. Wir durften dabei die verschiedenen Abteilungen, die Kundenschließfächer sowie den Banktresor ansehen.

Nach einer kurzen Pause stand das Berufsbild „Bankkaufmann/-frau“ im Mittelpunkt unserer Erkundung. Steffi, eine Auszubildende bei der VR-Bank, erzählte uns interessante Fakten über die Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau. Zudem wurden uns noch die verschiedenen Möglichkeiten der Weiterbildung näher gebracht. Herr Gebhardt bot uns zum Abschluss die Möglichkeit an, den Anfang eines Vorstellungsgespräches zu üben, was auch von zwei Schülern wahrgenommen wurde.

 

Wir bedanken uns für den umfassenden Einblick in die Arbeitsweise der VR-Bank sowie die vielen Informationen zum Berufsbild des Bankkaufmanns bzw. der Bankkauffrau.

Antonia Bartmann und Saskia Scheidler (9C)

→ Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv