>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

"Simply the best" - Abschlussfeier 2021

Zum Feiern gab es reichlich, waren die Ergebnisse doch mindestens so gut ausgefallen wie in all den Jahren zuvor. Zwölfmal wurde sogar ein Gesamtnotendurchschnitt von besser als 1,50 erzielt. Auf das gewohnte „Heimfinale“ – die übliche große Verabschiedung im ACC – musste auch der diesjährige Abschlussjahrgang der Schönwerth-Realschule coronabedingt verzichten. Stattdessen wurden die 123 Absolventen in drei Schichten in der Schulaula verabschiedet, immer jeweils zwei der insgesamt sechs 10. Klassen zusammen. Das Organisationsteam und die Lehrerband sorgten dafür, dass die Verabschiedung ähnlich feierlich wie im angestammten ACC stattfinden konnte.

Zum Auftakt der Veranstaltung ließ RSD Matthias Schall die Schuljahre der Abschlussklassen von 2021 Revue passieren und ermunterte die Schüler in Anlehnung an ein Zitat von J. K. Rowling, ihr Leben nun mehr und mehr selbst in die Hand zu nehmen. Oberbürgermeister Michael Cerny übermittelte seine Glückwünsche in einer Videobotschaft, bevor Elternbeiratsvorsitzende Olga Golcer die in all den Schul- und Lebensjahren perfektionierte Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Absolventen in den Mittelpunkt ihrer Ansprache stellte. Neben den Schülersprechern Lukas Kempter und Adriana Seibel sowie 1. Konrektor Andreas Rupprecht verabschiedeten auch die Klassenleiter*innen ihre Schützlinge auf kurzweilige, persönliche und herzliche Art und Weise. Dazwischen gab die Lehrerband einige Nummern professionell zum Besten und feierte die Jahrgangsbesten schließlich mit Tina Turners Klassiker „Simply the best“. Diese waren Christian Breßling (1,0), Alexandru Nita (1,09), Korbinian Danzl (1,17) und David Sehr (1,18).

Faire Schulbrotzeit an der SRS Amberg

Am Montag, den 19.07.2021 veranstalteten wir – das Fairtrade-Team – an der SRS Amberg einen Wettbewerb zum Thema “Faire Schulbrotzeit”. Die Schülerinnen und Schüler sollten an diesem Tag für die Pause eine Brotzeit aus möglichst vielen fairen Produkten zusammenstellen und mitbringen. Zur Auswahl standen Lebensmittel aus dem fairen Handel wie z.B. Bananen, Müsli, Orangensaft, Honig, Kekse, Kakao, Sesamriegel und vieles mehr.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besorgten sich diese Lebensmittel größtenteils selbst und stockten ihre Brotzeit noch mit fairen Produkten aus dem Pausenverkauf auf.

Anschließend schickten sie ein Foto ihres Brotzeit-Behälters mit ihrem fairen Frühstück an eine der beiden Lehrkräfte, welche die Fairtrade AG betreuen. Die besten drei Fotos der “Fairen Brotzeit” wurden vom Fairtrade-Team ausgewählt und mit je einem Gutschein unseres Pausenverkaufs prämiert. Für den 1. Platz gab es einen Gutschein im Wert von zehn Euro.

Ausgezeichnete Verbraucherprofis

Zum wiederholten Male haben sich die Schülerinnen und Schüler Schönwerth-Realschule Amberg erfolgreich an dem Programm „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ beteiligt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Auszeichnung verschoben werden (siehe Bericht vom 25.05.2020).

 

Die Jugendlichen der 8. Jahrgangsstufe (mittlerweile alle in der 9. Jahrgangsstufe) fertigten zu den zwei Themen „Verpackungen – Müll, Werbung, Schutz und „Mein Geld, meine Daten – gut im Griff?“ verschiedene handgefertigte Plakate und Collagen an, welche von einer Fachjury gesichtet und bewertet wurden. Zusätzlich sollten der Entstehungsprozess sowie die Auseinandersetzung mit den gewählten Themen ausführlich dokumentiert werden. Auch das Schulentwicklungsprogramm wurde mit verschiedenen Aktionen und Maßnahmen zum Thema Verbraucherschutz ergänzt.

 

Die Projektpartner u. a. das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, das Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der VerbraucherService Bayern e. V zeichneten das besondere Engagement sowie die gelebte Verbraucherbildung an der Schönwerth-Realschule mit einer Urkunde sowie einem Türschild aus. Die Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung PLUS" gilt nun für die nächsten zwei Jahre.

Tour d´Amberg

Beim diesjährigen bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ bzw. „Schulradeln“, an dem sich die Stadt Amberg zum zweiten Male beteiligte, fuhr unser Team der „Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule“ ein sehr respektables Ergebnis ein: innerhalb Ambergs landeten wir bei 55 aktiven Teams aus allen Bereichen des städtischen Lebens auf dem 6. Rang.

61 registrierte Radler aus den Reihen unserer Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft fuhren im Aktionszeitraum vom 01. bis zum 21. Mai 2021 zusammen insgesamt 7332 Kilometer, was einer CO2-Einsparung von umgerechnet 1078 kg entspricht.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den emissionsfreien Radverkehr zu stärken und das Fahrrad als das nahezu perfekte innerstädtische Verkehrsmittel zu bewerben.

Am Freitag, den 02.07.2021 kam 3. Bürgermeister Franz Badura zusammen mit der Amberger Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert zu einer kleinen Ehrung der „SRS-Kilometerkönige“ an die Fuggerstraße. Diese sind:

Michael Lerich (7E) mit 430 km

Fabian Schwaiger (7A) mit 330 km

Andreas Heldmann (9E) mit 310 km

Herzlichen Glückwunsch und allzeit sichere Fahrt!

An alle SRSler: Nutzt auch weiterhin euer Rad als perfektes Verkehrsmittel für Nahraum und Stadtverkehr. Denn Radfahren macht Spaß, ist gesund, umweltfreundlich, lärmfrei, platzschonend - und sogar manches Mal schneller als das Elterntaxi oder der Schulbus.

Sommerbuffet

Endlich war es wieder soweit! Nach einer gefühlten Ewigkeit des „Homeschoolings“ und den damit verbundenen Theoriestunden durften die Schüler der 7. Klassen bei Frau Last im Fach Ernährung und Gesundheit wieder zeigen, was sie in der Schulküche alles können. Zum Thema „Sommerbuffet“ sollten sich die Schüler bereits im Vorfeld ein geeignetes Gericht aussuchen. Nachdem Sie ein Plakat dazu zuhause gestaltet hatten, ging es nun nach den Pfingstferien endlich wieder in die Schulküche, um ihr Buffet auch in die Tat umzusetzen. Jede:r Schüler:in musste die Zutaten zum Rezept eigenständig einkaufen und dann – nur mit Hilfe des Rezeptes - zubereiten. Nach 50 Minuten durfte Frau Last dann bestaunen, was die Schüler:innen zum Thema gezaubert hatten. Nicht nur die Lehrkraft war sehr zufrieden mit den Leistungen der Jugendlichen, sondern auch die Kids selbst waren stolz auf sich und durften im Anschluss ihre sommerlichen Gerichte genießen. Alle sind froh nach einer so langen Zeit endlich wieder in die Praxis zu starten, um zu zeigen, dass Schule aus weit mehr als Schreiben, Rechnen und Lesen besteht.

Wirtschaftsweise an der SRS

Am Freitag, 26.03.2021 sind die Kreissieger des Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ in einer digitalen Siegerehrung geehrt worden. Insgesamt nahmen über 400 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen aller weiterführenden Schulen der Region an dem Wettbewerb teil, in dem Wissen zu den Bereichen Wirtschaft, Ausbildung, Finanzen, Gründung und Unternehmertum, Digitale Wirtschaft sowie Internationales und Globalisierung abgefragt wurde.

Erster Kreissieger wurde in diesem Jahr der Schüler Simon Kellner (9B) unserer Schule. Alle drei Kreissieger erhielten Urkunden und Geldpreise. Simon darf nun zudem im Juni am Bundesfinale teilnehmen.

Bayerischer Kinder- und Jugendgipfel

Auch unser Wertebotschafter David Sehr war als Delegierter beim diesjährigen Kinder- und Jugendgipfel in München mit dabei, auf dem u.a. mit Ministerpräsident Markus Söder und Vertretern dessen Kabinett Möglichkeiten erörtert wurden, wie Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie besser gefördert werden können.

Die Wertebotschafter trugen auf dieser Veranstaltung mit großem Engagement aber noch weitaus mehr Forderungen bzw. Wünsche an die politische Spitze heran, welche man unter den unten angegebenen Links nachlesen kann.

David stellte einmal mehr unter Beweis, welch grandiose Arbeit er für unsere Schule leistet und hat so seiner „Mission“ als Wertebotschafter wieder vorbildlich Rechnung getragen.

 

Kinder- und Jugendgipfel: 40 Millionen Euro und 200 neue Stellen in Bayern - Region - nordbayern.de

Kinder- und Jugendgipfel mit Ministerpräsident Söder | BR24

BR24Live: Kinder- und Jugendgipfel zur Corona-Krise | ARD Mediathek

 

Eine Juristin online für unsere Schüler!

Einen Einblick in die Thematik „Recht im Internet“ erhielten im Februar unsere Fünft-, Siebt- und Achtklässler per Online-Übertragung.

Gesa Stückmann, eine angesehene Rechtsanwältin aus Rostock, die seit 15 Jahren Fälle von Cybermobbing vor Gericht vertritt, erläuterte den Schülerinnen und Schülern anhand zahlreicher Fälle aus ihrer Kanzlei, was man alles im Internet nicht machen sollte. Bereits 2017 und 2018 konnten wir die Rechtsanwältin als Referentin gewinnen, da uns der sichere Umgang mit personenbezogenen Daten extrem wichtig ist und wir unsere Schülerinnen und Schüler für die im Internet lauernden Gefahren sensibilisieren wollen.

Die Veranstaltung war nach Aussagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für alle ein Gewinn und lieferte den Jugendlichen zahlreiche neue Erkenntnisse zu TikTok, WhatsApp, Instagram etc. Für die Eltern der Fünftklässler wurde gleich nach dem Vormittagsvortrag eine Vertiefung durch die Rechtsanwältin angeboten. Die Eltern der Siebt- und Achtklässler hatten am Abend desselben Tages die Möglichkeit, weitere Informationen von Frau Stückmann zu erhalten.

Über 50 Weihnachtstrucker-Pakete für Rumänien

Unsere Schule beteiligte sich heuer mit respektablen 54 Paketen an der Weihnachtstrucker – Aktion der Johanniter. Der Inhalt wurden nach einer vorgegebenen Packliste zusammengestellt und sollte neben ein paar Grundnahrungsmitteln wie Mehl und Zucker auch einfache Hygieneartikel enthalten. Zudem sollte ein kleines Geschenk für Kinder nicht fehlen.

Ein dickes Dankeschön an alle Schüler und Lehrer, die so dazu beigetragen haben, armen Familien in Osteuropa zur Weihnachtszeit eine kleine Freude zu machen. Vielen Dank auch an die Firma Godelmann und deren Mitarbeiter, die die Abholung der Pakete übernommen haben und sich auch um den Weitertransport nach Rumänien kümmern werden.

Wir halten zusammen!

Selbst Corona kann die Kooperation zwischen Schönwerth-Realschule und Seniorenheim der Diakonie nicht aufhalten

 

Wie zahllose andere Veranstaltungen fiel auch eine mehr als zwanzigjährige Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer: die Gestaltung einer Weihnachtsfeier im Seniorenheim der Diakonie in der Hellstraße durch Schüler der SRS Amberg.

Damit wollten sich die Schüler einiger 9. Klassen jedoch nicht einfach so abfinden und so begannen sie nach einer Alternative zu suchen, um den Bewohnern des Seniorenheims zu zeigen, dass sie bei ihnen nicht in Vergessenheit geraten sind. Nach langem Überlegen war eine Alternative gefunden: die Aufnahme einer Weihnachts-CD mit besinnlichen Texten, teils selbst verfassten Gedichten und weihnachtlichen Liedern. Und so bereiteten die Schüler in den Adventswochen unter der Federführung von Religionslehrerin und Kooperationspartnerin Dagmar Gawinowski mithilfe einiger anderer Kollegen eine corona-konforme und dennoch nicht minder herzliche Weihnachtsüberraschung vor.

Neben der Aufnahme der CD mit dem Titel „Wir halten zusammen“ gestalteten und schrieben die Schüler überwiegend während der Religionsstunden, zusätzlich aber auch in vielen häuslichen Stunden liebevolle Weihnachtskarten mit dem Ziel, dass sich daraus vielleicht die ein oder andere Brieffreundschaft entwickeln könnte, und bastelten für jeden der fast 100 Bewohner jeweils mehrere Weihnachtsgeschenke.

Das Fairtrade-Team der Realschule beteiligte sich gerne an der Aktion, da die selbst gebastelten Windlichter aus gebrauchten Milchtüten eine Form des Upcyclings darstellen, was ganz im Sinne des Fairtrade-Gedankens ist. Aus einem ursprünglich angedachten Weihnachtsflyer wurde aufgrund der Vielzahl an Beiträgen schließlich sogar eine ganze Broschüre, deren Druck die Mutter eines Schülers dankenswerterweise sponserte.

Die Geschenkübergabe an die Heimleitung soll noch vor Weihnachten erfolgen. Diese Aktion hat wieder einmal gezeigt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed