>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

Da geht der Zug ab

Einen spannenden und lehrreichen Tag erlebten die Forscher der 6ten Klassen.
Mit 76 Schülern besetzen wir den Pendolino nach Nürnberg und besuchten dort das DB Bahnmuseum.
Auf 3 Stockwerken und im Außenbereich erlebten die Schüler Bahngeschichte zum Anfassen, im Stockwerk zur Telekommunikation aber auch vieles anderes.
Ein lehrreicher Tag endete standesgemäß mit der Rückfahrt mit der Bahn.

Techmania und Plzen

Als Abschluss des Wahlfachs Tschechisch stehen traditionsgemäß der Besuch des Techmania in Plzen und eine Stadtführung von der Tschechischlehrerin Frau Weissova auf dem Programm.
Mit der unglaublichen Vielzahl der Versuche hatten die Schüler unheimlichen Spaß und lernten über den praktischen und experimentellen Zugang viel über Physik, Chemie, Astronomie uvm.
Bei der Bestellung des Mittagessens und auch beim Bezahlen im Supermarkt in Plzen konnten die jungen Tschechen gleich noch ihre Tschechischkünste erproben.
Ein toller Tag, auch ermöglicht durch den Zuschuss des Elternbeirates.

Wahlfach Tschechisch bei Frau Weissova wird auch im kommenden Schuljahr  in einem Anfänger- und einem Fortgeschrittenenkurs wieder angeboten.

1000 € für einen Fidget Spinner

Für das Projekt "Fidget Spinner Windkraft" erhielt die SRS in diesem Schuljahr den mit insgesamt 1000€ dotierten Preis für Realschulen.

Fidget Spinner, eine recht kurzlebige Modeerscheinung. Was aber mit den gebrauchten Exemplaren anstellen? Den Schülern der Profilgruppe "Forscher" kam die Idee, daraus Windräder zu bauen und somit elektrische Energie zu gewinnen. Folglich informierte sich die Gruppe über die Grundlagen, Geschichtliches, etc. Danach planten und bauten wir gemeinsam ein kleines funktionierendes Windrad, das im Betrieb noch näher untersucht wurde. Die Ergebnisse wurden via digitales schwarzes Brett und Power-Point im Naturwissenschaftsbereich der Schule der Schulgemeinschaft präsentiert.

Sommerfest im Seniorenheim mit fleißigen Helfern

Am 28.06.2019 fand das diesjährige Sommerfest des Seniorenheims der Diakonie statt und auch die SRS Amberg war als Kooperationspartner wieder einmal herzlich dazu eingeladen worden. Kooperation heißt „zusammenarbeiten“, „sich gegenseitig unterstützen“. Und genau das geschah auf dieser Feier, denn die Schülerinnen und Schüler, die sich für diese Kooperation gemeldet hatten, arbeiteten an diesem tropisch heißen Nachmittag (trotz hitzefrei an der Schule!!!) für die Senioren, indem sie fleißig Bestellungen annahmen und die Anwesenden mit Kaffee, Kuchen, frischen Getränken und Bratwurstsemmeln versorgten. Die Senioren freuten sich sichtlich über diese Unterstützung und knauserten nicht mit Trinkgeld, was wiederum die Schüler gerne dankend entgegennahmen. Besonders erwähnenswert ist der musikalische Auftritt unserer beiden ehemaligen Schüler Julian Baumgartner und Moritz Koberstein, die sich für „ihre“ Senioren extra frei genommen hatten. Am Ende war auch schon die nächste gemeinsame Unternehmung ausgemacht. In der ersten vollen Woche des neuen Schuljahres werden unsere Schüler gemeinsam mit den Senioren eine Plätten-Fahrt machen. Dafür gibt es bereits jetzt so viele Anmeldungen, dass eine Plätte nicht ausreichen wird! Wir freuen und darauf.

Heiße Rock´n Roll-Rhythmen

... bei heißen Temperaturen!

- Traditioneller Musicalbesuch der Fachschaft Musik -

Am bisher heißesten Tag des Jahres 2019 bestiegen Neuntklässler, Musiker aus Schulband und Bigband, Schauspielerinnen der Theatergruppe, Lehrerinnen, Lehrer, Schulleiter, Sekretärinnen … einen Bus, in der Hoffnung auf der Luisenburg in Wunsiedel nicht nur Kulturgenuss, sondern auch etwas Abkühlung zu finden. Weit gefehlt – selbst die sonst kühlenden Felsen der ältesten Freilichtbühne Deutschlands im größten Granitsteinmeer Europas waren zu „Hot Stones“ mutiert. Die Festspielbesucher, ansonsten mit wärmenden Decken und Regenmänteln ausgestattet, trotzten mit Fächern oder mit zu Fächern umfunktionierten Programmheften der Hitze. Intendantin Birgit Simmler begrüßte dementsprechend auch herzlich zu den „Saunafestspielen“. Aber es sollte ja die Kultur im Vordergrund stehen …

„Grease“ war seit seiner Entstehung 1979 und ist bis heute das erfolgreichste und das am häufigsten aufgeführte Musical der Welt, es hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und immer noch erhalten neue Darsteller Auszeichnungen für ihre Leistungen in diesem Stück. Dabei wollten Warren Casey und Jim Jacobs – am Anfang in einer improvisierten Laienvorstellung - ursprünglich eigentlich nur der Musik ihrer Eltern, dem Rock´n Roll der 50er Jahre, ein Denkmal setzen, was zweifelsohne gelungen ist.

Gelungen war auch die Inszenierung auf der Luisenburg. Die um Saxophon und Blechbläser erweiterte Rockband und die Darsteller auf der Bühne übertrugen den Schwung des Rock´n Roll auf das jederzeit empathisch mitklatschende Publikum. Die obligatorische Pomade auf den Herrenköpfen und die toupierten Frisuren der Damen hielten der Hitze stand, die oft in Lederjacken gekleideten Tänzer wirbelten trotz gefühlter 40 Grad im Schatten in jugendlicher Frische und exakter Formation über die Bretter, die die Welt bedeuten. Das typisch amerikanische 50er-Jahre-Highschool-Ambiente fügte sich erstaunlich organisch in die Felsenlandschaft der Naturbühne ein und auch der für dieses Musical obligatorische Oldtimer rollte für den Song „Greased Lightning“ auf die Bühne, um sein Tuning zu erfahren. Die Männer-Riege konnte die Coolness der Teenager während ihrer eher unbesorgten Schulzeit kraftvoll und flott transportieren. Die Gänsehaut-Nummern sind in diesem Musical den Damen vorbehalten: V. a. Lisa Radl als Sandy und Fides Groot Landeweer als Rizzo transportierten in ihren berührenden Songs die Identitätsfindungsprobleme der Heranwachsenden, aber auch ihren Liebeskummer, und sorgten trotz der heißen Außentemperaturen für Gänsehaut. So hätte es ein sehr gelungener Abend werden können, hätte der an diesem Tag diensthabende Tontechniker seine Hausaufgaben gemacht: Es ist schon sehr ärgerlich, wenn es an manchen Stellen noch nicht einmal gelingt, ein Sprachmikrofon überhaupt einzuschalten, auch aus dem Sound von Band und Sängern hätte man mehr machen können … das können die Tontechniker an unserer Schule besser, wovon man sich am Mittwoch, den 17.07.2019, dem diesjährigen Musischen Abend überzeugen kann! Die Fachschaft Musik freut sich auf zahlreiche Zuhörer!

Mädchen II beim Nordbayernfinale

Am 27. Juni kämpfte unsere Mädchenmannschaft ersatzgeschwächt und unter extremen Bedingungen (33°C) um die Nordbayernmeisterschaft im Fußball.

Trotz der heißen Temperaturen bot unser Team gegen das Frankenwald-Gymnasium Kronach, das Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen sowie gegen die Elite-Schule des DFB, der Bertold-Brecht-Gesamtschule ansprechende Leistungen. Nach knappen Niederlagen gegen Kronach und Kitzingen mussten wir uns schließlich mit dem 4. Platz zufrieden geben.

Sieger des Turniers wurde überraschenderweise das Frankenwald-Gymnasium Kronach, welches sich mit 1:0 gegen die Bertold-Brecht-Schule durchsetzen konnte.

Tipps von den OTV-Profis

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien bekam die Profilklasse „Film“ Besuch von zwei Mitarbeitern des lokalen Fernsehsenders OTV. Der stellvertretende technische Leiter Uli Wiesner und sein Chefkameramann Marco Rubenbauer, die für gewöhnlich Reportagen rund um Amberg aufnehmen oder Werbefilme für Kunden aus aller Welt drehen, nahmen sich einen Vormittag lang Zeit, um den 22 interessierten Schülern die Grundlagen des Filmens näherzubringen. Im Zeitalter der Digitalisierung setzten die beiden Profis die Schwerpunkte dabei auf das Thema „Filmen mit dem Smartphone“. Neben schon im Unterricht besprochenen Punkten zu verschiedenen Einstellungsgrößen oder Perspektiven konnten die Schüler vor allem praktisch ihr Können zeigen und drehten in Kleingruppen kurze Clips mit anschließendem Interview. Dabei wurde schnell klar, dass es technisch zwar viele Regeln einzuhalten gilt, Ausnahmen allerdings häufig absolut erforderlich sind. Geschnitten wurden die Filmchen natürlich auch auf dem Smartphone, ehe sie in der Gruppe vorgestellt und besprochen wurden. Das Interesse am Fernsehmachen wurde so auf jeden Fall geweckt und die neu erlernten Kenntnisse können im nächsten Jahr noch vertieft werden.

Theater an der SRS

Einen unvergesslichen Abend erlebten die Zuschauer in der voll besetzten Aula der Schönwerth-Realschule.

Den Anfang bei unserem Theaterabend machte die Neigungsgruppe Theater der 5. Klassen unter der Leitung Hr. Grüssner, die sich in Ihrem Stück „Eine Welt ohne Zahlen“ mit der Frage auseinandersetzte, „was wohl wäre, wenn es keine Zahlen gäbe.“ In sehr originellen und witzigen Szenen mit coolen Zahlentänzen, fetziger Musik und lustigen Slapstick-Einlagen wurde den Zuschauern anschaulich die Bedeutung der Zahlen vor Augen geführt, denn „eine Welt ohne Zahlen kann nicht funktionieren“.

Nach der Pause nahm dann die Schultheatergruppe „TheaterFieber“ unter der bewährten Leitung von Brigitte Bodensteiner das Publikum mit auf eine Suche nach dem Glück in ihrem Stück „Das Glück ist barfuß!“, einer modernen Interpretation des Märchens „Das Hemd der Zufriedenheit“ in der Bearbeitung von James Krüss. Wie immer glänzten alle Schauspieler und begeisterten das Publikum. Die das ganze Theaterstück das Glück suchende Königin hat am Ende gelernt, was dem Publikum im Schlussgedicht durch alle Mitwirkenden eindrucksvoll szenisch vermittelt wird: „Oh frag nicht, was ist Glück! Such es nicht in weiter Ferne, such’s nicht dort und such’s nicht hier, das Glück wohnt nur in dir!“

Inspiriert von dieser wunderbaren Botschaft und beeindruckt von der mitreißenden Spielfreude aller Akteure verließen die Zuschauer die Schönwerth-Realschule und waren sich einig: Auch zwei so originelle und erfrischende Schultheater-Inszenierungen machen glücklich!

Taschenrechner, was ist das?

„Im Kopf rechnet man schneller als man denkt.“ (Kai Noack)

 

Besonders in unserer digitalen Welt ist es erforderlich, das Rechnen im Kopf regelmäßig zu üben. Deshalb wurden seit der fünften Klasse alle Schülerinnen und Schüler im Mathematikunterricht sowie in Vertretungsstunden im Kopfrechnen geschult.

Dass die Besten der sechsten Klassen recht schnell im Kopfrechnen sind, stellten sie beim Schulentscheid am 29.05.2019 unter Beweis.

Großes Lob verdienen alle unsere Teilnehmer Paula Axt (6 a), Jakob Pechtl (6 a), Kilian Gebert (6 b), Yannick Preißl (6 b), Martin Hierreth (6 c), Philipp Linder (6 c), Corvin Rösel (6 d), David Terschüren (6 d), Luis Rohe (6 e) und Florian Sertl (6e).

In einem spannenden Wettkampf, in dem wir einen ersten und zwei zweite Plätze vergeben konnten, mussten die Kopfrechenmeister ihr Können präsentieren. Hierbei lösten sie unter Zeitdruck neben kniffligen Kopfrechen- und Knobelaufgaben auch Sachaufgaben ohne schriftliche Nebenrechnungen.

Folgende Schüler erzielten die besten Ergebnisse:

  1. Platz:  Luis Rohe
  2. Platz:  Philipp Lindner und Corvin Rösel

Luis darf unsere Schule bei der „Oberpfalzmeisterschaft“ im Herbst 2019 vertreten. Wir gratulieren ihm herzlich zum Sieg und wünschen allen weiterhin viel Erfolg!

"Energiespardorf for future"

Am 29.05.2019 besuchte die Klasse 10 B der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule das „Energiespardorf“. Dies ist ein interaktives Modelldorf, das sich in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Amberg befindet und vom BUND Naturschutz entwickelt wurde.

Als Einstieg erhielten wir ausführliche Informationen über den Klimawandel, dessen Ursachen und Auswirkungen. Anschließend ging unser Referent auf energieeffiziente Geräte, wie LED-Lampen und das simple Einsparen von Energie mithilfe schaltbarer Steckdosenleisten ein. Im eigentlichen „Energiespardorf“ wurde der Energiebedarf und die CO2-Emission einer Gemeinde mit ca. 8000 Einwohnern simuliert. Nachdem wir in einem ersten Durchgang gewöhnliche Verbraucher verwendet hatten, ersetzten wir diese in einer zweiten Runde durch energiesparende Geräte. Die positiven ökologischen und ökonomischen Auswirkungen wurden dabei direkt erfasst und mithilfe einer Bildschirmpräsentation veranschaulicht. In einem abschließenden Rollenspiel bekamen wir einen Einblick in die Kommunalpolitik. Dazu wurden wir in unterschiedliche Interessensgruppen eingeteilt, die in einer Gemeinderatssitzung über die Installation diverser regenerativer Energiequellen diskutierten.

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed