7d besucht die Amberger Tafel - „Helfen bedeutet tätig werden“

Dass dies nicht nur leere Worte sind, davon konnte sich die Klasse 7d am 23.11.2017 mit ihrer Lehrerin Frau Hauser beim Besuch der Amberger Tafel überzeugen.

Die Tafel versteht sich als Angebot, um das Leben für Menschen, die mit wenig Geld auskommen müssen, ein wenig leichter zu machen. Auch in Amberg gibt es Menschen, die auf diese regelmäßige Unterstützung angewiesen sind.

Die Mitbegründerin der Amberger Tafel, Frau Buschhausen, erklärte der Gruppe in einem kleinen Vortrag sehr anschaulich die Organisation und Arbeit vor Ort; dabei führte sie durch die Räumlichkeiten wie den Ausgaberaum und die Kellerräume und erläuterte dabei, wie der Verein arbeitet und beantwortete alle Fragen, die sich im Laufe der Führung ergaben.

Sie beschrieb, dass u.a. Lebensmittel gespendet werden, die minimal über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen oder Fehler an der Verpackung aufweisen. Die Amberger Tafel unterhält gute Kontakte zu ortsansässigen Firmen, die die Tafel bereitwillig unterstützen.

Bei diesem Besuch konnten die SchülerInnen miterleben, wie die Waren von ehrenamtlichen Helfern antransportiert, kontrolliert, verpackt und für die wöchentliche Ausgabe an zwei Tagen vorbereitet wurden. Dieser große persönliche Einsatz der vielen Helfer hat die SchülerInnen nachhaltig beeindruckt und darüber nachdenken lassen, wie wichtig der „Dienst am Menschen“ im alltäglichen Leben ist.

Zudem wurde den SchülerInnen deutlich, dass vielen Unternehmen der Region neben dem Gewinnstreben auch die Solidarität ein Anliegen ist.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed