Vorlesetag 2018 in der Klasse 5d

Den bundesweiten Vorlesetag gibt es seit 2004. Dieses Jahr beteiligten sich als Vorleser vier Schülerinnen aus der Klasse 9f, als Publikum fungierte die Klasse 5d.
Am Freitag, 16.11.2018 wurde in der ersten und in der sechsten Stunde vorgelesen. Im großen Sitzkreis hörten die 28 Schüler/innen ihren Gästen konzentriert zu. Den Anfang machte Anna Reichenbach mit „Der Tag, als ich lernte die Spinnen zu zählen“, von Jutta Richter. Sie stellte ihnen Rainer vor, der für viele ein Spielverderber, ein Schlappschwanz – eben ein Furchendackel ist. Ein Junge, der alle möglichen Vorurteile in sich vereint. Anschließend las Jessica Singerer aus dem Buch von Burkhard Spinnen: „Müller hoch Drei“. Hier ist nicht nur der Junge in dem Roman überrascht, dass sich seine Eltern von ihm trennen, auch die Zuhörer. Dann kam Nele Weidlich an die Reihe mit „Mister 2000“ aus „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel. Die Kidnapping-Story mit den Kinderdetektiven Rico und Oskar begeisterte die Zuhörer am meisten. Zum Schluss stellte Simone Krauß einen Ausschnitt aus Mikael Engströms „Brando“ vor. Ausgangssituation ist ein Elfmeter, von dem Brando weiß, dass er ihn nicht verwandeln darf. Mit der „Fundnudel“, ebenso aus „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ beendete Frau Groha den Vorlesetag.
Der ganzen Klasse gefielen die Beiträge sehr gut, und alle wünschten sich öfter so einen Vorlesetag.
Vielen Dank an die jungen Damen aus der 9f!

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed