No BREXIT with the SRS

Mittlerweile zum 15. Mal fuhren Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen nach London.

Am Samstag den 27. April ging es abends mit dem Bus von der Schule los und schon am nächsten Morgen erblickten unsere Schüler, bei Sonnenschein von der Fähre aus, die weißen Klippen von Dover.

Schon bald darauf kamen wir in London an und dann ging es auch schon los mit dem Sightseeing. Auf dem Programm standen an diesem Tag das London Eye und der Buckingham Palace sowie die Horseguards. Ein besonderes Highlight des Tages war der London Marathon, den wir direkt vor den königlichen Palasttoren live erleben durften.

Aufgrund der Nacht im Bus ging es nach dem Abendessen baldigst ins Bett. Kaputt wie alle waren, war es kein Problem, die Nachtruhe einzuhalten.

Am Montag hatten wir ein straffes Programm: morgens ging es los zur Golden Hinde, dem Nachbau des ersten englischen Schiffes, das unter Sir Francis Drake im 16. Jahrhundert die Welt umsegelte und mit - von den Spaniern geraubten - Reichtümern schwer beladen nach England zurückkehrte. Der Weg dahin führte uns über die Millennium Bridge und die Themse entlang an Shakespeares Globe Theater vorbei. Im Anschluss besuchten wir „The Clinc“, das älteste Gefängnis Londons, in dem wir viel über Rechtsfindung, Folter und Strafen im Mittelalter erfuhren. Die Schüler durften sich in  der Mittagspause im Borough Market (eine Luxusversion des Münchner Viktualienmarkts und viel älter) selbstständig in Gruppen mit einem Mittagessen versorgen. Der Besuch der Harry Potter Studios am späten Nachmittag war ein besonderer Höhepunkt des Tages.

Am Dienstag besuchten wir den Kern des alten London. Dem Tower of London und den Kronjuwelen folgten ein „Walk“ über die Tower Bridge mit ihrem Glasboden und die Erkundung der H.M.S. Belfast, eines alten Schlachtschiffes aus dem zweiten Weltkrieg, das heute ein Museumsschiff ist. Der letzte Besichtigungspunkt des Tages war The Shard, dem höchsten Wolkenkratzer Londons, welcher von seiner Spitze einen beeindruckenden Ausblick auf die Skyline bietet.

Der Mittwoch gestaltete sich vormittags sehr maritim. Wir besuchten die Cutty Sark, das schnellste Segelschiff seiner Zeit (19. Jahrhundert), das die Versorgung Englands mit Tee sicherte. Im Anschluss daran besichtigten London „vom Boot“ aus. Eine Rundfahrt auf der Themse führte und an vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei zurück ins Zentrum der Stadt und zur St. Pauls Cathedral, einer der bedeutendsten Kirchen der Stadt. Im British Museum konnten wir danach die ägyptische Abteilung mit den Mumien und dem Fries des Parthenon Tempels aus Athen besuchen, bevor es zum Abendessen nach Covent Garden (dort gab es die im Englischbuch versprochenen Jongleure und Feuerspucker zu sehen) und anschließend ins Musical König der Löwen ging.

Am Donnerstag kamen die Fußballfans endlich auf ihre Kosten. Im Schneckentempo ging es durch das Stadion von Arsenal London. Da an diesem Abend ein wichtiges Spiel anstand, kam es zu einigen Verzögerungen, was zu einem verspäteten Mittagessen und einer – auch wetterbedingten- Programmänderung führte. Wir mussten den Besuch im Palast König Heinrichs VIII. streichen. Stattdessen fuhren wir ins National History Museum in die Dino-Ausstellung.

Der letzte Tag beinhaltete vor der Rückfahrt nur zwei Programmpunkte: das Sea Live Center und den Accelor Mittal Orbit (Olympiaturm). Die dort angebotene Rutschfahrt war für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Am Samstag kamen wir dann nach einer weiteren Nacht im Reisebus todmüde, aber um viele schöne Erfahrungen reicher, wieder in Amberg an.

Zurück

 >> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed